Das Schießen auf Schützen- oder Ehrenscheiben ist zwar keine Disziplin nach Sportordnung jedoch eine der ältesten Traditionen des Schießsports, die auch heute noch insbesondere in Süddeutschland und Österreich gepflegt wird. Bei diesen handbemalten Scheiben aus Holz handelt es sich letztlich um die Urform der Schießscheibe. Der erste bezeugte Schießwettbewerb wurde übrigens im Jahr 1442 in Zürich in der Schweiz abgehalten.

 

Auch bei uns werden Scheiben aus den unterschiedlichsten Anlässen gestiftet und dann ausgeschossen. Neben persönlichen Scheiben wie Einstands-, Hochzeits- oder Geburtstagsscheiben werden jährlich Königs- bzw. seit einigen Jahren auch Königinnenscheiben ausgeschossen.

 

Manche Scheiben wurden von den Gewinnern nach Hause genommen, andere gingen z.B. im Krieg verloren. Viele sind jedoch noch erhalten und werden in unserem Schützenhaus in Ehren gehalten.